Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen
des Coburger Sommeroperette e. V.

Geltungsbereich

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) finden Anwendung auf das Rechtsverhältnis zwischen dem Coburger Sommeroperette e.V. und den Konzert-/Veranstaltungsbesucherinnen und -besuchern der von dem Coburger Sommeroperette e.V. durchgeführten Veranstaltungen sowie damit zusammenhängende Nebenleistungen.

Insbesondere wird geregelt der Verkauf von Eintrittskarten an Kundin/Kunden, Besucherin/ Besucher, Bestellerin/Besteller für Veranstaltungen des Coburger Sommeroperette e. V.

Die folgenden Allgemeinen Bestimmungen gelten für jeden Kartenverkauf unabhängig davon, ob er im Internet oder auf sonstige Weise zustande kommt.

1. Verkauf / Zahlungsmodalitäten:

Eintrittskarten können an der Abendkasse oder vorab per Email, Kontaktformular auf der Homepage oder telefonisch über den Coburger Sommeroperette e.V. sowie über die auf der Homepage aufgeführten Verkaufsstellen erworben werden.

Die Eintrittskarten können an der Abendkasse in bar, auf telefonische Anfrage per Rechnung und per Vorkasse sowie per Kreditkarte (z. B. Visa/Mastercard) bezahlt werden. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Hiervon abweichend ist bei der Zahlart Vorkasse der Gesamtpreis zu dem mitgeteilten Datum vollständig auf das von dem Coburger Sommeroperette e. V. genannte Konto zu überweisen.

Bei Kartenerwerb über die auf der Homepage des Coburger Sommeroperette e.V. angegebenen Verkaufsstellen bitten wir, die Geschäftsbedingungen der jeweiligen Verkaufsstelle zu beachten.

2. Versand/Versand- und Systemgebühren

Auf Wunsch der Bestellerin/des Bestellers können die Eintrittskarten an eine von dieser/diesem anzugebende Adresse versendet werden. Der Versand kann von der vorherigen, vollständigen Bezahlung abhängig gemacht werden.

Soweit nichts anderes vereinbart, werden die Eintrittskarten innerhalb Deutschlands unversichert durch die Deutsche Post AG versandt. Die hierdurch anfallenden üblichen Versandgebühren sind von der Bestellerin/dem Besteller zu tragen.

Die Eintrittskarten bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Coburger Sommeroperette e.V.

Bei Unmöglichkeit fristgerechter Zusendung werden die Eintrittskarten an der Abendkasse der entsprechenden Veranstaltung hinterlegt und können nach Bezahlung abgeholt werden.

Bei Hinterlegung an der Abendkasse ohne vorherige Bezahlung sind die Eintrittskarten bis 30 Minuten vor der jeweiligen Veranstaltung abzuholen, anderenfalls ist der Coburger Sommeroperette e.V. berechtigt, die Eintrittskarten in den freien Verkauf zu geben.

Soweit die Bestellung und Versendung der Eintrittskarten über die Verkaufsstellen erfolgt, sind die Geschäftsbedingungen der jeweiligen Verkaufsstelle zu beachten.

3. Reklamationen

Die Bestellerin/der Besteller ist verpflichtet den Coburger Sommeroperette e.V. unverzüglich zu benachrichtigen, wenn bestellte Eintrittskarten bei innerdeutschem Versand nicht innerhalb von 5 Werktagen nach Bestellung eintreffen. Für den Fall des zufälligen Untergangs auf dem Postweg behält sich der Coburger Sommeroperette e.V. vor, Ersatzkarten an der Abendkasse der jeweiligen Veranstaltung zu hinterlegen.

Die Beanstandung von falsch ausgeführten Bestellungen kann nur bis zum Beginn der Veranstaltung erfolgen und ist nach diesem Zeitpunkt ausgeschlossen.

Verloren gegangene Eintrittskarten werden nicht ersetzt.

4. Rücknahme von Eintrittskarten

Die Rücknahme von richtig ausgelieferten Eintrittskarten ist grundsätzlich ausgeschlossen.

5. Verlegung/Absage von Veranstaltungen

Die Rückgabe von Eintrittskarten ist nur bei Absage oder Verlegung der Veranstaltung möglich. Bei räumlicher Verlegung der Veranstaltung besteht die Möglichkeit zur Kartenrück-gabe jedoch nur, wenn der neue Veranstaltungsort der Besucherin/dem Besucher unter Berücksichtigung ihrer/seiner Interessen nicht zumutbar erscheint. Bei Verlegung der Veranstaltung aus wichtigem Grund, insbesondere bei Erkrankung von Künstlern oder schlechtem Wetter bei Freiluftveranstaltungen an anderen Ort oder Tag, behalten gekaufte Eintrittskarten ihre Gültigkeit. Auch bei zeitlicher Verlegung aus wichtigem Grund ist eine Erstattung auf Fälle beschränkt, in denen der Besucherin/dem Besucher der Besuch des neuen Termins unzumutbar erscheint. Die Absage/Verlegung wird vom Veranstalter Coburger Sommeroperette e. V. unverzüglich über seine Homepage und nach Möglichkeit auch über die Tagespresse, Rundfunk, die Homepage der Kartenverkaufsstelle und auf telefonische Anfrage bekanntgegeben.

Vor größeren Aufwendungen für den Besuch (Anreise etc.) wird dringend Einsicht in die Homepage oder telefonische Anfrage beim Coburger Sommeroperette e. V. am Tag der Veranstaltung empfohlen.

Der Besucherin/dem Besucher wird der volle Kartenpreis erstattet, jedoch nur gegen Vorlage der Original-Eintrittskarten (keine Kopien). Die Eintrittskarten müssen an der Vorverkaufsstelle, an der sie gekauft wurden, zurückgegeben werden. Bei Kartenverlust ist keine Rückerstattung möglich.  Weitere Aufwendungen, die der Besucherin/dem Besucher aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften zu ersetzen sind, werden gegen Vorlage der Originalnachweise erstattet. Darüber hinaus besteht kein Erstattungsanspruch der Besucherin/des Besuchers.

6. Zutritt für Minderjährige

Es  wird auf die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes verwiesen.

Soweit nach dem Jugendschutzgesetz Kinder und Jugendliche nicht zutrittsberechtigt sind, wird ihnen der Zutritt auch dann nicht gestattet, wenn sie in Besitz einer Eintrittskarte sind.

6. Haftung/Haftungsbegrenzung

a) Der Coburger Sommeroperette e. V. haftet voll für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf seine eigenen fahrlässigen Pflichtverletzung oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen sowie für sonstige vertragswesentliche Pflichten.

b) Für sonstige Schäden ist die Haftung bei einfacher Fahrlässigkeit des Coburger Sommeroperette e. V. sowie seinen gesetzlichen Vertretern und Erfüllungsgehilfen ausgeschlossen. Die Haftung bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz bleibt hiervon unberührt.

7. Urheberrechte und Sicherheitsbestimmungen

Die Künstler gestatten keinerlei Audio- und/oder Videoaufnahmen. Deshalb ist das Mitbringen von Tonbandgeräten, Foto-, Film- oder Videokameras in die Veranstaltungen nicht gestattet.

Das Mitbringen von Waffen und waffenähnlichen Gegenständen, Feuerwerkskörper, Wunderkerzen, Laserpointer, Glas- und Plastikflaschen sowie Dosen etc. in die Veranstaltungsörtlichkeit ist strikt untersagt. Bei Zuwiderhandlungen wird das Material einbehalten und beteiligte Personen von der Veranstaltung ausgeschlossen. Der Coburger Sommeroperette e. V. behält sich vor, einzelne Besucherinnen/ Besucher und deren mitgeführte Taschen, Rücksäcke etc. bei Vorliegen konkreter Anhaltspunkte oder sonstiger sicherheitsrelevanter Aspekte unter Abwägung von Sicherheitsinteressen aller Besucherinnen/ Besucher einerseits und dem Persönlichkeitsrecht des/der betroffenen Besucherin/ Besuchers andererseits auf gefährliche Gegenstände zu untersuchen.

Im Rahmen der Live-Veranstaltungen kann es trotz Geräuschpegelüberwachung eventuell zu vorübergehenden Überlautstärken kommen, die ggf. individuell zu Hörschäden führen können. Die Besucherinnen/ Besucher werden daher aufgefordert für sich selbst Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

8. Gewerbsmäßiger Weiterverkauf

Der gewerbsmäßige Weiterverkauf von Eintrittskarten ist unzulässig. Für jeden Verstoß gegen das vorbenannte Verbot zahlt der Verursacher dem Coburger Sommeroperette e. V. eine Vertragsstrafe in Höhe von € 2.500,00.

Weiter behält sich der Coburger Sommeroperette e. V. vor, Personen, die gegen das vorstehend ausgeführte Verbot verstoßen, in Zukunft vom Kartenerwerb auszuschließen.

9. Datenschutz

Personenbezogene Daten von Kunden/innen werden nur im Rahmen des gesetzlich Zulässigen oder einer von der/dem Kundin/Kunden erteilten datenschutzrechtlichen Einwilligung verwendet. Bezüglich der Details zum Umgang mit personenbezogenen Daten wird auf die Datenschutzerklärung verwiesen.

10. Schlussklausel

Sollten einzelne Bestimmungen der vorstehenden Bedingungen unwirksam sein oder werden, wird hierdurch die Gültigkeit des Vertrags im Übrigen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen gelten dann die gesetzlichen Bestimmungen. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Andere Allgemeine Geschäftsbedingungen haben keine Gültigkeit.

11. Erfüllungsort und Gerichtsstand

a)  Erfüllungsort für alle beiderseitigen Verpflichtungen ist Bad Staffelstein.

b)  Soweit nach den gesetzlichen Vorschriften möglich, wird als zuständiges Gericht das örtlich zuständige Amtsgericht Lichtenfels vereinbart. Insbesondere für alle Streitigkeiten mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen, die Bestellung aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich der Durchführung der Veranstaltung betreffend ist das sachlich zuständige Gericht Lichtenfels bzw. Coburg.